Moisant de Brieux 4

Der Lebensabend des Gründers der Akademie von Caen wurde getrübt durch Trauer um Familienmitglieder und durch körperliches Leiden. Sogar im Kreise der schönen Wissenschaften bleibt er nicht verschont durch den 1667 entfachten jähen Streit zwischen Samuel Bochart, dem Erzfreund, und dem Bischof von Avranches, Pierre-Daniel Huet, mit dem Moisant ebenfalls befreundet ist. In der Diskussion erliegt Bochart einem Schlaganfall und stirbt in Moisants Armen.

Der Dichter löst sich allmählich von den zeitlichen Gütern. Im Mai 1674 stirbt er an den Folgen einer Stein-Operation. Es war Halley, sein ehemaliger Lehrer, der die Todesanzeige an den Herzog von Montausier richtete. Moisant hatte zu sich selbst gesagt :

Bayle hielt Moisant de Brieux  für " den grössten Dichter in Frankreich, hochbegabt in den schönen Wissenschaften. Zweifelsohne ist er ein hervorragender Dichter in lateinischer Sprache, von seinen Zeitgenossen als solcher hoch geehrt. Seine französischen Verse klingen eher etwas erkünstelt, doch finden sich in einigen seiner Briefe Witz und Schwung, wie sie bei Voiture anzutreffen sind. "

Wie dem auch sei, der Gründer der Akademie von Caen ist nur allzu ungerecht verkannt, und es wäre billig, dass ihm in den Textsammlungen des 17. Jahrhunderts ein Ehrenplatz eingeräumt würde

Von den sechs Kindern des Ehepaares Moisant bekam nur der älteste, François, eine (weibliche) Nachkommenschaft, die sich bis auf unsere Tage erhalten hat. (Nach der Aufhebung des Ediktes von Nantes war François zum Katholizismus übergetreten).

 

Abhandlungen1996 Communication de Mr Michel de Pontville

Moisant de Brieux
1 2 3 4