Moisant de Brieux 2

Jacques Moisant de Brieux wurde am 15. Mai 1611 geboren. Sein tiegreifendes Studium begann im Collège du Bois in Caen unter der Leitung von Antoine Halley, der ihn in der lateinischen Poesie unterrichtete und mit dem er auf immer verbunden blieb. Später wurde er zeitgemäss im Calvinismus erzogen, was ihn vorerst zu einem Aufenthalt in Sedan veranlasste, wo er den späteren Herzog von Montausier (1610-1690) kennenlernte. Zwischen beiden entstand eine lebenslängliche Freundschaft. Montausier wurde später Gouverneur der Normandie und traf Moisant wieder in Caen.

Antoine Halley

Gleich nach seiner Rückkehr nach Caen widmet sich Jacques Moisant der Literatur und nimmt Verbindung auf mit den Gelehrten der Gegend. Er empfängt eine ausgewählte Gesellschaft der er seine unbeschränkte Tätigkeit zu widmen vermag. Nach dem Erwerb des Landgutes der Luzerne in Bernières-sur-Mer verbringt er seine Zeit zwischen einem glänzenden Geistesleben in der Stadt und einem eher patriarchalen Dasein auf dem Landsitz, wo er sich in aller Ruhe der Lektüre und der Besinnung hingeben und auch im wörtlichen Sinne seinen Garten pflegen und das Meer bewundern kann, das sich vor seinem Landhaus erstreckt, soweit der Blick reicht.

 La Luzerne in Bernières-sur-Mer

Die Académie Française war erst 1635 gegründet worden. Eingangs versammelte sie sich bei Conrart ; erhielt ihre erste Satzungen von Chapelain, bevor unter Richelieus Schutz und Fürsorge entgültige Statuten festgelegt wurden.

Nun aber verkehrt Moisant de Brieux  oft mit Conrart. Andereseits kennen wir schon seine Beziehungen zu Montausier, dem Schwiegersohn der Madame de Rambouillet, und so entsteht der Gedanke zum Entwurf der Akademie von Caen. (Siehe Geschichte, Gründung).

Moisant de Brieux
1 2 3 4