Einführung  Geschichte 

 Eine offene Urkunde (lettres patentes, vom Lateinischen patens, patentis, offen) ist ein mit dem grossen Staatssiegel versehenes Schreiben, das der König in offenem Zustand an das Gericht (Parlament) adressierte. So bezeichnet im Gegensatz zum Geheimbrief (lettre de cachet), eine mit dem königlichen Siegel geschlossene Urkunde, die gewöhnlich einen Haftbefehl gegen eine Persönlichkeit von hohem Rang enthielt.

 

   Die offene Urkunde mit den Satzungen der Akademie geht auf das Jahr 1705 zurück. Das Dokument erweist sich als sehr lobreich über die Akademie von Caen.

Die offene Urkunde wurde von Antoine Cavelier gedruckt, der die Druckerei der Universität von Caen zwischen 1658 und 1744 innehatte.